Lithium-Industrialisierung in Bolivien aus der Sicht des Staatsunternehmens (YLB) – eine kritische Sichtweise

Die bolivianische Regierung will Erfolge verzeichnen und hat internationale Unternehmen aufgerufen, die über eine direkte Lithium-Extraktionstechnologie (DLE) verfügen und Pilottests in bolivianischen Salzseen durchführen können, an einer Ausschreibung teilzunehmen. In der Veranstaltung wird mit kritischem Blick, aus unternehmerischer Sicht der staatlichen Lithiumgesellschaft (YLB), auf die aktuelle sozioökonomische Situation der Lithiumförderung in Bolivien geschaut, was ungewöhnlich, aber für eine Debatte sehr wichtig ist. Der Referent hat einen Bachelor-Abschluss in Chemie und war vor seinem Master-Abschluss in Nuklearwissenschaft und Technologie (MEPhI) – Moskau/Russland - Leiter des Lithium-Forschungszentrums für Wissenschaft und Technologie in Bolivien.

Wann: Do. den 22. 07. 2021; 7 p. m (CET) 13:00 Uhr (bolivianische Zeit)

Wo: Online, mit Übersetzung (Spanisch – Deutsch – Spanisch)

Referent: Dipl. Ing. Benigno Mamani Cuenca – ehemalige Leiter des Forschungszentrums an der bolivianischen Lithiumgesellschaft (YLB)

Kooperationspartner: Ayni Verein für Ressourcengerechtigkeit e. V. und Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e. V.

Hintergrund

Bolivien hat Pläne zur Wiederaufnahme der Lithiumgewinnung angekündigt. Mit der Agenda 2021-2025 der Lithium-Industrialisierung will die bolivianische Regierung bis Jahr 2025 wirtschaftliche Erfolge verzeichnen. Hierzu hat die bolivianische Regierung internationale Unternehmen aufgerufen, die über eine direkte Lithium-Extraktionstechnologie (EDL) verfügen und Pilottests in bolivianischen Salzseen durchführen können, an einer Ausschreibung teilzunehmen.
Eine sozioökonomische und ökologische Debatte über den Bergbau in Bolivien und in letzter Zeit über die Industrialisierung von Lithium, wird vorwiegend unter Beteiligung von NGOs, Wissenschaft, Forschungszentren, staatlichen Stellen und der Politik geführt. Ein kritischer Blick auf die aktuelle Situation der Lithiumförderung in Bolivien aus den Unternehmensstrukturen – Techniker und Arbeiter – ist ungewöhnlich und ist aber für eine Debatte sehr wichtig.
Durch authentische Enthüllungen / Eindrücke eines Technikers aus der bolivianischen Lithiumlagerstätte (YLB) kann sich das Publikum über die aktuelle technische, industrielle, sozioökonomische und ökologische Situation der Lithium-Industrialisierung in Bolivien ein besseres Bild machen. Copyright Picture: YLB.

Weitere News

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat auf seiner Internetseite einen neuen Artikel über das recomine-Bündnis und seine Arbeit…

Mehr Infos

Am 6. November 2022 startete die Sonderausstellung im Museum der Zinngrube Ehrenfriedersdorf mit dem Titel „Ehrenfriedersdorfer Bergbau im Spiegel der…

Mehr Infos

Am 10.11.2022 berichteten wir hier über die Reportage des Deutschlandfunks über Rohstoffe und Bergbau im Erzgebirge. Der deutsche Hörbeitrag wurde…

Mehr Infos

Das Projekt "recomine SN-CZ" wurde planmäßig und mit großem Erfolg zum Jahresende 2022 beendet. Mit 62 aktiven Einrichtungen, davon 29 tschechischen,…

Mehr Infos

„Gehen uns die Rohstoffe für den grünen Wandel aus?“

Mehr Infos

Am Donnerstag, den 15. Dezember 2022, hielt die recomine-Allianz ihr regelmäßiges Statustreffen ab, dieses Mal zusammen mit dem simul⁺InnovationHub…

Mehr Infos

recomine wird gefördert durch das Programm WIR!

recomine ist Partner im