Pressemitteilung 21.3.2019

recomine zur Förderung in der Umsetzungsphase vom BMBF ausgewählt.

Das Förderprogramm „WIR! – Wandel durch Innovationen in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fördert das Verbundprojekt „recomine – Ressourcenorientierte Umwelttechnologien für das 21. Jahrhundert“. Im Rahmen des Vorhabens soll das Erzgebirge zu einer Modellregion für den zukunftsorientierten Umgang mit Reststoffen aus dem Bergbau werden. Bis zu 15 Millionen Euro fließen dafür in den nächsten fünf Jahren in das Verbundprojekt. Das Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF), das zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) gehört, die TU Bergakademie Freiberg, das Umweltforschungszentrum Leipzig, die SAXONIA Standortentwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft und die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH sind am Management des Vorhabens beteiligt. Lesen Sie mehr in der Pressemitteilung des HZDR.

Presseinformation:
Heute Umweltlast, morgen Rohstoffquelle

Weitere News

Neues Förderprogramm des BMWK zu Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft

Mehr Infos

Session "Innovative Lösungen für die Revalorisierung und proaktive Bewirtschaftung von Bergbauabfällen"

Mehr Infos

"Von der Altlast zur Innovation – wie Wissenschaft, Industrie & Gesellschaft in recomine gemeinsam die Zukunft des Erzgebirges gestalten"

Mehr Infos

Green Mining im Erzgebirge: Wie umweltfreundlich kann Bergbau sein?

Mehr Infos

„Nachhaltige Stoffkreisläufe im Bauwesen und in der Baustoffindustrie“

Mehr Infos

Workshop der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) in der Alten Mensa in Freiberg

Mehr Infos

recomine wird gefördert durch das Programm WIR!

recomine ist Partner im